Zeppi25 – autonomes Hausprojekt

Über uns

Wir sind (leider) nicht besetzt, sondern verpachtet! ;D

Die Zeppi 25 ist ein autonomes selbst-organisiertes Wohnprojekt. Das Grundstuck ist seit 2001 von der Gewoba verpachtet. Die Baukosten, Sanierungsarbeit sowie die Verwaltung übernehmen wir selbst.

Wir verstehen uns nicht nur als Baugemeinschaft, sondern eher als ein emanzipatorisches, antikapitalistisches, politisches Kollektiv – Entscheidungen werden im Konsens getroffen und wir organisieren uns basierend auf der Idee von gegenseitiger Hilfe und Solidarität.

Chronik

Ende der 1990er
Massive Räumungswelle von besetzten Häusern in Potsdam
06.08.2000
Die Stadt Potsdam verkauft das Grundstück an die Gewoba
25.07.2000
Erste Treffen zwischen der Stadt Potsdam und der Interessengemeinschaft verschiedener besetzter Häuser
28.07.2000
Trotz vorherigen Gesprächen mit der Stadt wird die Clara-Zetkin-Str. 29 brutal geräumt
06.08.2000
Als Antwort auf die Räumung werden in Potsdam 4 Häuser besetzt.
"“Wir betteln nicht wir fordern!”" – Pressemitteilung
Sommer 2000 vorwärts
Wieder Verhandlung zwischen der Interessengemeinschaft der besetzten Häuser und der Stadt Potsdam. Der Stadt versucht es mit einer Deeskalationsstrategie.
21.12.2000
Zeppelinstr. 25 wird vom B.L.A. e.V. (Brandenburger Lebensart e.V.) als Vereinsprojekt aufgenommen
2001
Die “Breiti” in der Rudolf-Breitscheid-Straße Potsdam-Babelsberg wird geräumt.
Nach Verhandlungen mit der Stadt Potsdam wird die Zeppelinstraße 26 (unsere Nachbar_Innen) als legales Ausweichobjekt gegeben
Anfang Mai 2001
Die Stadtverwaltung entscheidet sich für die Vereinsprojekte
27.06.2001
Erbbaupachtvertrag unterzeichnet.
16.07.2001
Bau- und Sanierungsarbeiten beginnen in der Zeppelinstraße 25
08.03.2003
Infoladen “Zulua Gorriak” eröffnet
30.06.2005
Hausdurchsuchung. Die Polizei ist nicht fähig, die Türklingel zu benutzen.
[Indymedia Artikel - Potsdam: Hausdurchsuchung in linkem Haus]
19.04.2007
Razzia in der Zeppi 25 wegen eines Anti-G8-Transpis [Indymedia Artikel]